Pflanzenkohle entlastet das Klima

Energieverbund Regensdorf

Bei der klimapositiven Holzvergasung verwandelt der Energieverbund Regensdorf Holz in Wärme, Strom und Biokohle.

Energieverbund Regensdorf erklärt

Im ganzen Gemeindegebiet von Regensdorf soll die bisherige fossile Öl- und Gas-Wärmeversorgung durch ein 23 km langes Wärmenetz gespiesen mit erneuerbarer Wärme abgelöst werden. Der Energieverbund Regensdorf ist aufgrund seiner klimapositiven Technologie ein echtes Leuchtturmprojekt. Seine Produktion, die Holzvergasung, liefert drei Produkte:

  1. Erneuerbare Wärme zum Heizen und fürs Warmwasser: Diese Heizenergie gelangt in Form von heissem Wasser über das Wärmenetz zu den angeschlossenen Gebäuden.
  2. Lokaler regenerativer Strom: Die Stromproduktion erhöht die Versorgungssicherheit und macht Regensdorf von anderen Stromquellen unabhängiger. Die angestrebte Produktionsmenge von 45 GWh pro Jahr entspricht dem Verbrauch von rund 11‘250 4-Personen-Haushalten.
  3. Biokohle: Sie bindet CO2 und entzieht es dadurch dauerhaft der Atmosphäre, sofern diese zum Beispiel in der Zementproduktion eingebunden wird. Deshalb ist die Holzvergasung klimapositiv.

So funktioniert ein Holzheizkraftwerk

In einem Holzheizkraftwerk wird Holz vergast. Dabei entstehen Biokohle, Gas, das zur Stromgewinnung eingesetzt wird, und Wärme, die an Liegenschaften abgegeben wird.

Wie funktioniert die Holzvergasung?

Anders als das Verbrennen von Holz ist die Holzvergasung ein Prozess ohne Flammen. In einem ersten Schritt wird das vorher getrocknete Holz in einem Reaktor unter Ausschluss von Sauerstoff bei einer Temperatur von mehreren Hundert Grad teilweise zersetzt. Um diese sogenannte Pyrolyse anzukurbeln, wird der Reaktor zu Beginn aufgeheizt. Danach setzt sich der Prozess von selbst und ohne zusätzliche Energie fort. Im zweiten Schritt geht die Zersetzung der Holzes bei einer noch höheren Temperatur weiter, wobei nun Sauerstoff zugeführt wird (Oxidation). Dabei entsteht Holzgas. Es durchströmt im dritten Schritt einen Filter, damit es die nötige Zusammensetzung erhält, um einen Gasmotor anzutreiben. Dieser liefert Strom und Abwärme. Bei der Filterung des Holzgases bleiben vor allem CO2 und Wasserdampf zurück. Versetzt mit Wasser, entsteht die Biokohle. Sie lässt sich zum Beispiel in der Landwirtschaft und in der Zementindustrie einsetzen.


Ihr Anschluss an den Wärmeverbund

Um Sie mit Wärme zu versorgen, wird Ihre Liegenschaft an die Fernwärmeleitung angeschlossen. Durch diesen Primärkreislauf gelangt die Energie in Ihr Haus, wo Sie in der Übergabestation für Ihr Gebäude nutzbar gemacht wird. Bis und mit der Übergabestation übernimmt Energie 360° alle Arbeiten für Sie. Von hier geht die Energie an Sie über. Leitungen, Umwälzpumpen, Boiler, Heizkörper, Fussbodenheizung - das bleibt in Ihren Händen.

418569_297x210_d_CO51_e360_Grafik_Hausanschluss.jpg

Dafür setzen wir uns ein

Wir machen nachhaltige Energie in der ganzen Schweiz nutzbar. Unsere 280 Mitarbeitenden engagieren sich gemeinsam mit Kundinnen und Kunden, Partnern und Gemeinden für erneuerbare Energie und ökologische Mobilität. So liefern wir immer mehr erneuerbares Gas, planen, bauen und betreiben Energielösungen, investieren in Ladestationen für Elektrofahrzeuge und sind führend bei Holzpellets. Dadurch leisten wir Tag für Tag einen Beitrag zur Umsetzung der 2000-Watt-Gesellschaft – hier und jetzt für die kommenden Generationen.

energie360.ch
Aussenaufnahme_6_Luca-Rueedi_ul_2019-11-07.jpg


Portrait_Mitarbeiter_Andreas_Hoecklin_2021_11_18_Luca-Rueedi_ul_2.png

Kontaktieren Sie mich

Andreas Höcklin

Energieberater

Diese Webseite verwendet Cookies um Ihr Erlebnis zu verbessern. Unsere Datenschutzrichtlinien